Presse

März 2018

Verbesserte Transparenz durch digitale Verwaltung

C.ebra, Ausgabe 02/2018, Verlag Chmielorz GmbH

Was Anfang der 2000er Jahre durch Strategen des Rathauses mit dem Bestreben nach mehr Wirtschaftlichkeit und Vergabekonformität auf den Weg gebracht wurde, ist heute für Mainz der Schlüssel für Nachhaltigkeit im Einkauf: Die Digitalisierung von Prozessen schaffte mehr Transparenz und eröffnete weitreichende Steuerungsmöglichkeiten.

März 2018

Nachhaltiger Einkauf in Mainz

Verbesserte Transparenz durch digitale Verwaltung

Was Anfang der 2000er Jahre durch Strategen des Rathauses mit dem Bestreben nach mehr Wirtschaftlichkeit und Vergabekonformität auf den Weg gebracht wurde, ist heute für Mainz der Schlüssel für Nachhaltigkeit im Einkauf:Die Digitalisierung von Prozessen schaffte seitdem mehr Transparenz und eröffnete weitreichende Steuerungsmöglichkeiten. Durch artikelgenaue Kennzeichnungen im E-Katalog war es nun möglich, umweltfreundliche und soziale Standards in den Einkauf mit einzubeziehen.

Februar 2018

Nachhaltiger Einkauf in Mainz

Landeshauptstadt setzt auf Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit

Was Anfang der 2000er Jahre durch Strategen des Rathauses mit dem Bestreben nach mehr Wirtschaftlichkeit und Vergabekonformität auf den Weg gebracht wurde, ist heute für Mainz der Schlüssel für Nachhaltigkeit im Einkauf:Die Digitalisierung von Prozessen schaffte seitdem mehr Transparenz und eröffnete weitreichende Steuerungsmöglichkeiten.

Februar 2018

Nachhaltiger Einkauf

Stadt Mainz

Digitale Prozesse sorgen nicht nur für Kostensenkungen, sondern schaffen auch mehr Transparenz beim Einkauf. Die Stadt Mainz kann dadurch bei der Beschaffung umweltfreundliche und soziale Standards besser berücksichtigen.

Dezember 2017

Kommunales Kaufhaus

Rheinland-Pfalz

Den rheinland-pfälzischen Kommunen steht seit dem vergangenen Jahr eine landesweite Einkaufslösung zur Verfügung. Das Kommunale Kaufhaus des Gemeinde- und Städtebunds Rheinland-Pfalz ermöglicht die umfassende Digitalisierung von Einkauf und Vergabe.

November 2017

Städte und Gemeinden gehen shoppen

„Kommunales Kaufhaus“ in Rheinland Pfalz

Seit 2016 bietet der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pflaz (GStB RLP) mit dem „kommunalen Kaufhaus“ die perfekte Einkaufslösung für Gemeinden und Städte in Rheinland-Pfalz. Mithilfe von moderner Technologie und bewährtem Know-how lassen sich so die Bedarfe aller Mitglieder bündeln, elektronisch ausschreiben und unterjährig einkaufen.

September 2017

Einkauf für alle

„Kommunales Kaufhaus“ in Rheinland Pfalz

Gemeinde- und Städtebund bietet mit „KoKa“ eine landesweite Einkaufslösung für Städte und Gemeinden.

September 2017

Gemeinsam Einkaufen im Netz

Gemeinde-und Städtebund Rheinland-Pfalz

Der zentrale Interneteinkauf für Gemeinden und Städte wächst.
Seit 2016 bietet der Gemeinde-und Städtebund Rheinland-Pfalz (GStB RLP) mit dem Kommunalen Kaufhaus die perfekte Einkaufslösung für Gemeinden und Städte in Rheinland Pfalz. Mit Hilfe von moderner Technik und bewährtem Know-how lassen sich so die Bedarfe aller Mitglieder bündeln, elektronisch ausschreiben und unterjährig einkaufen.

KLM – Kommunalleasing Magazin

August 2017

Kommunalverwaltungen setzen auf Digitalisierung im Einkauf

Der Landkreis

Das Landratsamt Ostalbkreis und die Stadt Worms sparen Zeit und Geld durch Prozessoptimierung.

August 2017

Eine Einkaufslösung für Gemeinden

„Kommunales Kaufhaus“ in Rheinland-Pfalz

Seit 2016 bietet der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz (GStB RLP) mit dem Kommunalen Kaufhaus eine Einkaufslösung für Gemeinden und Städte in Rheinland-Pfalz.

Boorberg Verlag

August 2017

Einkauf für Alle

Kommunales Kaufhaus Rheinland-Pfalz

…. „Wir haben sehr früh gelernt, daß es einen ganzheitlichen Ansatz von elektronischem Einkauf, Abrechnung und Vergabe braucht.
Jeder Bereich für sich gesehen bindet eine Reihe von Verfahrensabläufen, die periodisch stets aufs Neue ineinandergreifen.“

kosdirekt

August 2017

„Kommunales Kaufhaus“ in Rheinland Pfalz

Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz

Seit 2016 bietet der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz (GStB RLP) mit dem Kommunalen Kaufhaus die perfekte Einkaufslösung für Gemeinden und Städte in Rheinland Pfalz. Mit Hilfe von moderner Technologie und bewährtem Know-How lassen sich so die Bedarfe aller Mitarbeiter bündeln, elektronisch ausschreiben und unterjährig einkaufen.

Juli 2017

Ersehnte Kostentransparenz

LRA Ostalbkreis

Das LRA Ostalbkreis und die Stadt Worms sparen Zeit und Geld durch Prozessoptimierung.
Strategen wissen es schon lange, Experten weisen immer wieder darauf hin: Die Digitalisierung des kommunalen Einkaufs sorgt für Transparenz und vereinfacht Abläufe. Sie eröffnet weitreichende Steuerungsmöglichkeiten, führt zu hoher Wirtschaftlichkeit und erheblicher Entlastung am Arbeitsplatz.

KLM – Kommunalleasing Magazin

Juli 2017

Vorteil Gutschriftsverfahren

Tübingen und Lörrach

Dank eines Gutschriftverfahrens entfallen in Tübingen und Lörrach nicht nur die manuelle Erfassung und Kontierung der Abrechnungsdateien.
Die Kommunen profitieren auch von schlankeren Prozessen, mehr Transparenz und einer zeitnahen Bezahlung ohne Skontoverlust.

Juni 2017

Digitalisierung im Einkauf

LRA Ostalbkreis und Stadt Worms sparen Zeit und Geld durch Prozessoptimierung

Strategen wissen es schon lange, Experten weisen immer wieder darauf hin: Die Digitalisierung des kommunalen Einkaufs sorgt für Transparenz und vereinfacht Abläufe. Sie eröffnet weitreichende Steuerungsmöglichkeiten, führt zu höherer Wirtschaftlichkeit und erheblicher Entlastung am Arbeitsplatz. Das Landratsamt (LRA) Ostalbkreis sowie die Stadt Worms entschieden sich aus diesen Gründen für den elektronischen Einkauf. Seither beschränkt sich der Abstimmungs- und Koordinationsaufwand zwischen Bestellern und Lieferanten auf wenige Minuten täglich. Arbeitsentlastung, höhere Wirtschaftlichkeit, Preisvorteile und strategische Mehrwerte sind nachhaltig zu verbuchen.

Juni 2017

eEinkauf und Abrechnung aus einem Guss

Digitale Rechnungserfassung in Lörrach und Tübingen

Die Beschaffung in Kommunen ist vielfach intransparent und teuer. Bereits im Jahr 2006 legte die EU-Kommission deshalb als Ziel fest, dass bis 2010 mindestens 50 Prozent der öffentlichen Aufträge elektronisch abgewickelt werden sollten. De facto gibt es bei den Kommunalverwaltungen nur wenige Vorreiter, die mit medienbruchfreien Verfahren arbeiten.

Juni 2017

Einkauf und Abrechnung wie aus einem Guss …

Digitale Rechnungserfassung in Lörrach un Tübingen

Die Beschaffung in Kommunen ist vielfach intransparent und teuer. Bereits im Jahr 2006 legte die EU-Kommission deshalb das Ziel fest, dass bis 2010 mindestens 50 Prozent der öffentlichen Aufträge elektronisch abgewickelt werden sollten. De facto gibt es bei den Kommunalverwaltungen nur wenige Vorreiter, die mit medienbruchfreien Verfahren arbeiten. Die Städte Lörrach und Tübingen sind zwei dieser Pioniere, die bereits Anfang der 2000er-Jahre die Web-basierende Technologie des externen Dienstleisters TEK-Service AG eingeführt haben, um effiziente und transparente Prozesse im Einkauf zu schaffen.

 

Mai 2017

Digitale Verwaltung spart Bares

Landratsamt Ostalbkreis und Stadt Worms

Nach einer kurzen Projektzeit von wenigen Wochen wurden die ersten Kostenstellen mit Papier, Toner- und Tintenpatronen beliefert. Durch die Bündelung der Bedarfe konnten sukzessive Schulen, Kindergärten und -tagesstätten in die Strategie mit einbezogen werden.

Mai 2017

e-Einkauf in Deutschland

Verwaltungstag

Vertreter der Städte Erfurt, Tübingen, Lörrach, Landratsamt Tuttlingen und Gemeinde- und Städtebund RLP berichteten am 30. März 2017 im Rahmen des Verwaltungstages in Tübingen über ihre Erfahrungen im Umgang mit dem elektronischen Einkauf.

März 2017

Gutschriftsverfahren sorgt für digitale Rechnungserfassung in Kommunen

e-Einkauf

Die Beschaffung in Kommunen ist vielfach intransparent und teuer. Bereits im Jahr 2006 legte die EU-Kommission deshalb als Ziel fest, dass bis 2010 mindestens 50 % der öffentlichen Aufträge elektronisch abgewickelt werden sollten. De facto gibt es bei den Kommunalverwaltungen nur wenige Vorreiter, die mit medienbruchfreien Verfahren arbeiten. Die Städte Lörrach und Tübingen sind zwei dieser Pioniere, die bereits Anfang dieses Jahrtausends die webbasierende Technologie des externen Dienstleisters TEK-SERVICE AG eingeführt haben, um effiziente und transparente Prozesse im Einkauf zu schaffen. Die jüngste Neuerung in Tübingen und Lörrach ist die Einführung des Gutschriftsverfahrens als Form der elektronischen Abrechnung.

März 2017

Sicher und transparent

Gutschriftverfahren sorgt für digitale Rechnungserfassung in Kommunen

Die Beschaffung in Kommunen ist vielfach intransparent und teuer. Bereits im Jahr 2006 legte die EU-Kommission deshalb als Ziel fest, dass bis 2010 mindestens 50 Prozent der öffentlichen Aufträge elektronisch abgewickelt werden sollten. De facto gibt es bei den Kommunalverwaltungen nur wenige Vorreiter, die mit medienbruchfreien Verfahren arbeiten.

November 2016

Elektronischer Einkauf erleichtert eine nachhaltige Beschaffung


nachhaltige öffentliche Beschaffung

Die Bundesregierung hat sich mit ihrem Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit explizit für eine nachhaltige öffentliche Beschaffung ausgesprochen. Kommunalverwaltungen sind deshalb gefordert, sich den Herausforderungen einer nachhaltigen Beschaffung zu stellen.
Landeshauptstadt Mainz konnte auf diese Anforderungen reagieren. Auf Basis des elektronischen Einkaufes, der durch TEK-SERVICE AG, mittels einer webbasierenden Lösung bereitgehalten wird, schaffen Transparenz, Qualifizierungs- und Steuerungsmöglichkeiten den Schlüssel zum Erfolg.

>> komplettes Infoblatt FNR

Oktober 2016

Elektronische Abrechnung

ZUGFeRD und Gutschriftverfahren in der Praxis

Landratsamt Tuttlingen steigert Effizienz und gewinnt 80 Prozent an Zeit

Die papiergestützte Beschaffung ist ein Auslaufmodell in deutschen Kommunen. Ab 2018 soll laut der EU-Richtlinie 2014/55/EU die Rechnungsstellung für öffentliche Aufträge nur noch elektronisch erfolgen. Dementsprechend empfängt der Landkreis Tuttlingen bereits seit Oktober 2015 e-Rechnungen im ZUGFeRD-Standard und rechnet zunehmend elektronisch per Gutschriftverfahren ab. Möglich ist dies durch die seit 2005 eingeführte e-Procurement-Lösung des externen Dienstleisters TEK-SERVICE AG.

>> Link Pressebox

Oktober 2016

Online-Bestellplattform hilft Kommunen Personalwechsel im Einkauf aufzufangen,

Wissensverluste zu vermeiden und dadurch Kontinuität zu schaffen

Häufige Personalwechsel im Einkauf stellen große wie kleine Kommunen vor Probleme, da mit dem Weggang der zuständigen Person im Schnitt 30 Prozent des Know-hows verschwindet.

August 2016

elektronische Abrechnung

LRA Tuttlingen steigert Effizienz und gewinnt 80% an Zeit

Die papiergestützte Beschaffung ist ein Auslaufmodell in deutschen Kommunen. Ab 2018 soll laut der EU-Richtlinie 2014/55/EU die Rechnungsstellung für öffentliche Aufträge nur noch elektronisch erfolgen. Dementsprechend empfängt der Landkreis Tuttlingen bereits seit Oktober 2015 e-Rechnungen im ZUGFeRD-Standard und rechnet zunehmend elektronisch per Gutschriftverfahren ab. Möglich ist dies durch die seit 2005 eingeführte e-Procurement-Lösung des externen Dienstleisters TEK-SERVICE AG. Der Zugewinn an Effizienz und Transparenz war von Anfang an quantifizierbar. Digitalisierte Verfahrensabläufe im Einkauf führten konsequenterweise dazu, auch Mehrwerte der elektronischen Rechnungsabwicklung zu erschließen.

August 2016

Ohne Zettelwirtschaft

E-Rechnungen

Der Kreis Tuttlingen empfängt E-Rechnungen im ZUGFeRD-Standard und rechnet elektronisch
per Gutschriftverfahren ab. Außer Transparenz und Effizienz gewinnt die Verwaltung
dadurch auch Zeit. Die Abrechnung für das ganze Amt ist in wenigen Stunden erledigt.

Juli 2016

Elektronische Abrechnung

ZUGFeRD im Gutschriftverfahren

…bis zur Einführung des Gutschriftverfahrens wurden Rechnungen im Landratsamt Tuttlingen dezentral bearbeitet. Dieser Vorgang nahm mindestens eine Woche in Anspruch. Seit Ende Oktober 2015 rechnen wir über das Verfahren elektronisch ab und empfangen Rechnungen digitalisiert analog ZUGFeRD-Standard. Die Verwaltung steigert damit Effizienz und gewinnt 80% an Zeit…

>> Link Kommunalverlag Heft 06-07/2016

Juni 2016

Transparent und wirtschaftlich

Kommunen in NRW bestellen Grundversorgung für Flüchtlingsunterkünfte gesammelt über elektronische Bestellplattform

….“Die Einkaufsgemeinschaft für Nordrhein-Westfalen bündelt dafür die Bedarfe der beteiligten Mitglieder, um günstige Konditionen aushandeln zu können und führt elektronisch die periodische Ausschreibung und Vergabe durch…“

Wegweiser Jahrbuch Innovativer Staat

Juni 2016

Elektronische Bestellplattform für Flüchtlingsunterkünfte

KoPart

….“ zu Beginn fehlte es an allem: angefangen beim Mobiliar… über Bodenschutz…bis hin zu Hausrat. …“Eine nicht zu vernachlässigende Rolle spielte auch das politisch und medial aufgeladene Spannungsfeld“, so Andre Siedenberg, Projektverantwortlicher bei KoPart, der kommunalen Einkaufsgenossenschaft des Städte- und Gemeindebundes NRW…“

Juni 2016

Transparent und wirtschaftlich

Elektronische Bestellplattform für Kommunen

Die Flüchtlingsströme des vergangenen Sommers haben die öffentliche Verwaltung vor Herausforderungen bisher unbekannten Ausmaßes gestellt. Dies veranlasste TEK mit ihren Kunden spezifische Bedarfe für Flüchtlingsunterkünfte zu entwickeln. Mitglieder der KoPart, Tochter und Einkaufsgemeinschaft des Städte- und Gemeindebundes NRW, bestellen seit Januar 2015 über die webbasierenden Services der TEK auf Grundlage der durch den Dachverband ausgeschriebenen Rahmenverträge.

Juni 2016

Flüchtlings-Grundversorgung leicht gemacht

Elektronische Bestellplattform

Das Angebot der Einkaufgemeinschaft KoPart, die den elektronischen Katalogeinkauf von TEK nutzt, verhilft den Kommunen zu mehr Struktur und einer verbesserten Effizienz im Umgang mit der Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge.

Juni 2016

Feldbett aus dem Katalog

Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen

Produkte, die der Grundversorgung in Flüchtlingsunterkünften dienen, können Kommunen in Nordrhein-Westfalen jetzt gesammelt über die Einkaufslösung der TEK-SERVICE AG bestellen. Das erhöht nicht nur die Transparenz, sondern ist auch wirtschaftlich.

Mai 2016

Grundvorsorge für Flüchtlingsunterkünfte

Städte- und Gemeindebundes in NRW

Die Flüchtlingsströme des vergangenen Sommers stellten die öffentliche Verwaltung vor Herausforderungen bisher unbekannten Ausmaßes.
Dies veranlasste TEK-SERVICE AG im September 2015 mit ihren Kunden aus dem Kommunalbereich spezifische Bedarfe für Flüchtlingsunterkünfte zu entwickeln und zu katalogisieren. Die kommunale Einkaufsgemeinschaft des Städte- und Gemeindebundes in NRW (KoPart eG) hat diese Sortimente aufgegriffen, ausgeschrieben und seit Frühjahr 2016 in ihrem Einkaufssystem für ihre Mitglieder freigeschaltet.

April 2016

Starkes Zugferd für Landratsamt

Landkreis Tuttlingen

Ab 2018 soll laut EU-Richtlinie die Rechnungsstellung für öffentliche Aufträge nur noch elektronisch erfolgen.
Seit Oktober 2015 empfängt Landkreis Tuttlingen elektronische Rechnungen im Zugferd-Standard und rechnet darüberhinaus elektronisch per Gutschriftverfahren ab.

März 2016

Landratsamt Tuttlingen steigert Effizienz

elektronische Rechnungen im „ZUGFeRD“ Standard

Digitalisierte Verfahrensabläufe im Einkauf führten im Landkreis Tuttlingen dazu, auch Mehrwerte der elektronischen Rechnungsabwicklung zu erschließen.
Die Verwaltung empfängt dementsprechend seit Oktober 2015 elektronische Rechnungen im „ZUGFeRD“ Standard und rechnet zunehmend elektronisch per Gutschriftverfahren ab. Der Bearbeitungsaufwand von zuvor 1 Woche konnte damit auf wenige Stunden reduziert werden.

März 2016

Landratsamt Tuttlingen gewinnt 80 Prozent Zeit

e- Rechnungen

Landratsamt Tuttlingen empfängt seit Oktober 2015 e- Rechnungen im „Zug “ Standard.
Gleichzeitig rechnet die Verwaltung elektronisch über das von TEK-SERVICE AG angebotene Gutschriftverfahren ab und verbucht enorme Zeiteinsparungen.

Januar 2016

Grundlagen schaffen

E-Procurement

Der E-Einkauf (eEinkauf) ist die ideale Grundlage für die elektronische Ausschreibung, die elektronische Abrechnung oder für Einkaufskooperationen. Eine durchdachte E-Procurement-Strategie bringt außerdem umfassende Steuerungsmöglichkeiten in die Verwaltung.

September 2015

Kostenvorteil durch Bündelung des Bedarfs

KoPart eG

Die interkommunale Einkaufsgenossenschaft des StGB NRW KoPart eG nutzt die nunmehr bestätigten EU-Regeln zur Inhouse-Vergabe für kostengünstige Sammelbeschaffung ihrer Mitglieder

September 2015

Einführung der e-Rechnung stockt

BONPAGO

der bloße Hinweis auf Einsparungen bringt keinen Umschwung.
Die spannende Frage ist: wie hebt man Potentiale?
Eine aktuelle Studie (BONPAGO) liefert Empfehlungen.
Ohne Optimierung der Einkaufsprozesse (TEK-SERVICE AG) ist die e-Rechnung nur die Hälfte wert.

>> Behördenspiegel

August 2015

Möglichkeiten von kommunalen Einkaufsgemeinschaften

KoPart

Um durch Bündelung ihres Bedarfes bessere Preise am Markt zu erzielen, haben sich Kommunen entschlossen, Einkaufsgenossenschaften zu gründen, oder einer solchen beizutreten.
Die Einkaufskooperation (KoPart) kann für ihre Mitglieder auch Rahmenverträge ausschreiben.
Verbindet man diese Rahmenverträge mittels eines elektronischen Einkaufsystems (TEK-SERVICE AG) mit den einzelnen Bedarfsträgern in den Kommunen, können Prozesskosten massiv verringert und Beschaffungsvorgänge effizient, transparent und rechtssicher abgewickelt werden.

>> Behördenspiegel

Mai 2015

Einkauf unter Genossen

Einkaufsgenossenschaft KoPart

Seit 2012 gibt es die Einkaufsgenossenschaft KoPart. Jetzt wurde die Beschaffung von C-Artikeln über ein Online-System vereinfacht.
Ein Gespräch mit Vorstandsmitglied Claudia Koll-Sarfeld und Projektleiter André Siedenberg über die Vorteile der Lösung, die in Technologie und Service durch TEK-SERVICE AG unterstützt wird .

Mai 2015

Neutrales Bindeglied zwischen Verwaltung und Markt

TEK-SERVICE AG

Die TEK-SERVICE AG bietet webbasierende Dienstleistungen für den elektronischen Einkauf von Verwaltungen und Dachverbänden.

April 2015

Für eine erfolgreiche E-Vergabe

TEK-Service AG: webbasierende Dienstleistungen für Vergabestellen und Einkauf

Trotz vielfältiger Bemühingen und jahrelanger Vorlaufzeit ist dem Thema E-Vergabe noch kein Durchbruch beschieden. Nicht zuletzt aufgrund der papiergestützten Beschaffung. Der Einkauf der Kommunalverwaltungen steht vor der schier unlösbaren Herausforderung, wirtschaftlich und gesetzeskonform handeln zu müssen, ohne hinreichend über Transparenz und Steuerungsinstrumente zu verfügen.

Dezember 2014

Subunternehmen von KoPart

Einkaufsgenossenschaft der Kommunen in Nordrhein-Westfalen

TEK-Service unterstützt jetzt als Subunternehmen KoPart, die Einkaufsgenossenschaft der Kommunen in Nordrhein-Westfalen.

Oktober 2014

Preisträger Kommunaler Klimaschutz 2014

Landeshauptstadt Mainz

…der elektronische Einkauf ermöglicht eine bessere Erfassung der Beschaffungsvorgänge und eine bessere Einflussnahme auf die Auswahl der Produkte um nachhaltige zu bevorzugen.

>> Nachhaltige Beschaffung und Vergabe bei der Stadt Mainz

Juni 2014

Ende des Einkaufstourismus

Stadt Erfurt

Die Stadt Erfurt hat eine webbasierte Bestellplattform im Einsatz. Kommune21 sprach mit Denise Böttcher, Leiterin der Beschaffungsabteilung, über Erfahrungen mit dem elektronischen Einkauf und die Vorteile für Verwaltung und Mitarbeiter. 

Februar 2014

TEK-Service AG feiert Jubiläum

15 Jahre TEK-Service AG

Seit 15 Jahren besteht der Dienstleister für den elektronischen Einkauf aus Lörrach.

MFG – Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft

Februar 2014

15 Jahre TEK-SERVICE AG

E-Procurement

In diesem Jahr feiert TEK-Service sein 15-jähriges Bestehen. Die Firma gilt als Wegbereiter für moderne E-Procurement-Lösungen. Nach eigenen Angaben nutzen bundesweit Verwaltungen und Organisationen die Web-Services des Unternehmens. Während sich in den Anfangsjahren die Einkäufer für TEK-Service entschieden haben, um Rahmenverträge einfach über eine einzige Plattform zu steuern und um schlicht bessere Preise zu erzielen, fokussieren heute die Kunden zunehmend strategische und organisatorische Ziele, wie mehr Transparenz für effiziente, Steuerungsmöglichkeiten, Kostensenkung durch Prozessoptimierung oder Mehrwerte durch Einkaufsgemeinschaften.

Januar 2014

Landratsamt spart mit eProcurement-System rund 100 000 Euro

Das Landratsamt Aalen (Baden-Württemberg) spart durch den Einsatz eines eProcurement-Systems rund 100 000 Euro pro Jahr ein.

Juli 2013

Fairer Handel mit E-Vergabe

Landeshauptstad Mainz

[1.7.2013]…“Durch den in Mainz eingeführten Katalogeinkauf (TEK-SERVICE AG) für alle Massenartikel hatten wir den Vorteil, die von der gesamten Verwaltung verbrauchten Produkte sehr genau zu kennen. So ist es möglich, in aller Kürze Standards ( beispielsweise Fairtrade) festzulegen.

Klaus Fassnacht, Leiter der Vergabestelle Landeshauptstad Mainz

September 2012

Mehrwert durch Strategie und eBusinessfähigkeit

eGovernment

Der elektronische Einkauf ist für Vorstand Frank Schmierer und Marketingspezialistin Monika Schmidt ein wesentlicher Bestandteil von eGovernment. Die beiden Spezialisten der TEK-SERVICE AG erörterten mit eGovernment Computing vor allem die V­orteile für kommunale Verwaltungen.

August 2012

Erwartungen erfüllt

Stadt Mainz

In Mainz ist der elektronische Einkauf seit knapp zehn, in Erfurt seit einem Jahr Realität. Über ihre Erfahrungen berichten Klaus Faßnacht, Leiter Zentrale Verdingungsstelle der Stadt Mainz, und Denise Böttcher, Leiterin der Erfurter Beschaffungsabteilung.

April 2010

Kauf mit Mehrwert

e-Einkauf

Cloud Computing ist gegenwärtig einer der wichtigsten Hypes der IT-Branche. Dass gerade Kommunalverwaltungen im Bereich der Beschaffung damit schon seit zehn Jahren Erfahrungen gesammelt haben, ist überraschend.

Oktober 2009

Der Elektronische Einkauf spart Zeit und Geld

Verwaltungstag 2009

Der Verwaltungstag findet am 20. Oktober in Stuttgart statt. Im Mittelpunkt steht die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Die Kommunalverwaltungen in Tübingen, Reutlingen, Balingen und Mössingen werden ihre Praxiserfahrungen zum Thema elektronischer Einkauf vorstellen.

Mai 2009

Interkommunaler Dialog

E-Einkauf und E-Vergabe

Die Themen E-Einkauf und E-Vergabe werden insbesondere von Kommunalverwaltungen als Möglichkeit innovativer Wirtschaftsförderung erkannt. Der Know-how-Transfer zwischen Kommune, Verbänden und regionalem Mittelstand bietet die Chance für mehr Wettbewerbsfähigkeit.

Mai 2008

Green Procurement

Grün und elektronisch

so läuft die Beschaffung bei der Stadt Ravensburg ab. Im Rahmen eines EU geförderten länderübergreifenden Projektes wurde eine entsprechende E-Procurement-Plattform gemeinsam mit einem Privatunternehmen aufgebaut.

Mai 2008

Einkauf mit Partner

E-Procurement

Für Verwaltungen kann E-Procurement eine Möglichkeit sein, um Beschaffungsprozesse effizienter zu gestalten. Bei knappen Ressourcen können Technologie und Service auch an einen externen Dienstleister ausgelagert werden.

>> Lohnender Einkauf

Dezember 2006