» Das elektronische Bestellwesen erleichtert unsere Arbeit enorm. «

Horst Wetterich | Personal- und Organisationsamt | Stadt Schweinfurt
Bildquelle: Martin Siepmann / Alamy Stock Foto

» …Wir konnten uns zu jedem Zeitpunkt auf Ihre Kompetenz und Zuverlässigkeit verlassen… «

Monika Winkler | Zentraleinkauf Stadt Worms
Bildquelle: Werner Dieterich / Alamy Stock Foto

»Wir haben im digitalisierten Einkauf sehr früh den Schlüssel zur e-Vergabe und Steuerung in Sachen Nachhaltigkeit erkannt.«

Christian Schlesinger | Leitung Vergabestelle Landeshauptstadt Mainz
Bildquelle: stockeurope / Alamy Stock Foto

» Wir bedanken uns für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit der vergangenen Jahre. «

Manfred Eggetsberger | Zentrale Dienste | Stadt Friedrichshafen
Bildquelle: Martin Moxter / Alamy Stock Foto

» Der e-Einkauf, in Zusammenarbeit mit TEK, hat sich als Wegbereiter für die e-Vergabe und für die interkommunale Zusammenarbeit erwiesen. Darüber hinaus wurde der Weg für die e-Abrechnung geebnet. «

Matthias Haag | Leitung Revision Universitätsstadt Tübingen
Bildquelle: Leonid Andronov / Alamy Stock Foto

» …die von TEK als Webservice angebotene Dienstleistung überzeugt… «

Peter Heyer | Einkauf | Stadt Reutlingen
Bildquelle: Sina Ettmer / Alamy Stock Foto

»mit Einführung des elektronischen Einkaufes, ließen sich binnen kürzester Zeit Sortimente passgenau entwickeln und belastbar ausschreiben. Das Ergebnis war überwältigend. «

Heike Neger | FB Steuerung – Interkommunale Zusammenarbeit | Groß Gerau
Bildquelle: Panther Media GmbH / Alamy Stock Foto

»…der größte Vorteil schlug sich jedoch in einem veränderten Bestellverhalten unserer Bestellerinnen und Besteller nieder…«

Martin Brandt | Organisation | Landratsamt Ostalbkreis
Bildquelle: Franz Walter / Alamy Stock Foto

» Nach erfolgreicher Etablierung und Bewährung möchten wir sowohl im Tagesgeschäft als auch bei Ausschreibungen nicht mehr auf die Vorteile des Systems verzichten «

Gabriela Wöhlert | Organisation | Landratsamt Tuttlingen
Bildquelle: Markus Keller / Alamy Stock Foto

»Mit TEK hat sich für Stadt Lörrach die Durchführung von Ausschreibungen um Wochen verkürzt. Vorteile der Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, oder Kooperation wurden für uns durch den e- Einkauf real.«

Jörg Lutz | Oberbürgermeister der Stadt Lörrach
Bildquelle: chwang / Alamy Stock Foto

Presse

>> Stadt Ludwigsburg: Nachhaltigkeit im Einkauf durch DIWA

Lars Keller, Leiter des Bereichs Zentrale Beschaffung und Vergabe (ZBV) der Stadt Ludwigsburg, berichtete im September 2020 dem Gemeinderat über den weiten Weg von der eigenverantwortlichen, dezentralen Beschaffung, hin zur Steuerung eines zentralen Einkaufs für alle Organisationseinheiten. Rückblickend beschafften rund 200 Besteller C-Artikel bei vielen Lieferanten und erzeugten ein entsprechend großes Rechnungsaufkommenen. Wertvolle Bündelungseffekte, die zu Preisvorteilen geführt hätten, gingen in der Vergangenheit oft verloren. Das Potential von Rahmenverträgen konnte, geschuldet dezentraler Ressourcenverwaltung, nicht voll ausgeschöpft werden. Durch die Verteilung auf viele Budgets und Lieferanten war die Erarbeitung belastbarer Leistungsverzeichnisse für Ausschreibung und Vergabe kaum möglich. Darüberhinaus sollten Aspekte der Nachhaltigkeit fest in den Einkauf etabliert werden. Bereits 2014 hatte Stadt Ludwigsburg den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für vorbildliche Verwaltung erhalten. 2019 folgte die Auszeichnung „Klimaaktive Kommune“ und 2020 der BME-Preis „Innovation schafft Vorsprung“.

Wurde veröffentlicht in:

www.prweb.de
www.ititpro.com
www.immittelstand.de

weitere Links

www.imittelstand.de
www.hightechbox.de
www.presse-wissen.de
www.presse-blog.com
www.deutscherpresseindex.de
www.pressewissen.de
www.technologiebox.de
www.it-it-prof.de
www.presse-radar.de
www.pressebox.com
www.pressebox.de
www.klamm.de
www.mynewschannel.net
www.newsonline24.net
www.news-research.net

Juli 2021

>> Kommunale Dachverbände, Kreisverwaltungen, Städte und Gemeinden digitalisieren Einkauf

Corona macht deutlich; die Digitalisierung von Prozessen in der Verwaltung ist systemrelevant; Versäumnisse rächen sich. Gut, wenn es bewährte Praxisbeispiele gibt, die mit hoher Übertragbarkeit punkten. So profitieren Kommunale Dachverbände, Städte und Kreisverwaltungen von ihren langen Erfahrungen im Umgang mit dem digitalen Einkauf. Was rückblickend unter rein wirtschaftlichen Aspekten auf den Weg gebracht wurde, erweist sich heute unter strategischen Gesichtspunkten von Vorteil. Sei es die Verknüpfung des e-Einkaufs mit der elektronischen Abrechnung, oder die Neuausrichtung des Einkaufes zu mehr Nachhaltigkeit und Regionalität. In Trägerschaft kommunaler Dachverbände entwickeln sich landesweite Einkaufsverbünde, die ihre Mitglieder in Sachen e-Ausschreibung und e-Vergabe entlasten. Darüber hinaus bewähren sich landesweite Einkaufsverbünde in Krisenzeiten.

Wurde veröffentlicht in:

www.deutscherpresseindex.de
www.presse-radar.de
www.e-commerce-journal.de

weitere Links

smart-cities.de
www.mittelstandcafe.de
www.iinews.de
www.presse-blog.com
www.it-it-prof.de
www.hightechbox.de
www.itiko.de
www.pressebox.de
www.firmenpresse.de
www.prweb.de
www.news-research.net
www.presse-wissen.de

Juni 2021

>> Polizei Berlin realisiert E-Warenhaus

+++ e-Procurement +++ E-Warenhaus +++ Polizei Berlin +++

Als größte Verwaltungseinheit des Landes hat die Berliner Polizei auch die Aufgabe, digitale Verfahrensabläufe zu erschließen und nutzbar zu machen. Jüngst wurde erfolgreich ein E-Procurement-System umgesetzt, das mehrere beteiligte Instanzen miteinander verschränkt.

Juni 2021

>> Polizei Berlin realisiert eWarenhaus für Land Berlin

Polizei Berlin ist mit ca. 26.000 Mitarbeitenden die größte Verwaltungseinheit des Landes Berlin. Entsprechend nimmt Digitalisierung bei der Berliner Polizei einen hohen Stellenwert ein. Als Vorreiter erschließt und ertüchtigt die Polizei Berlin digitale Verfahrensabläufe, um diese für Bezirke und andere Verwaltungseinheiten des Landes Berlin zur Verfügung zu stellen. Experten der Polizei Berlin haben die Notwendigkeit des digitalen Einkaufes erkannt. Die bis dato praktizierte “analoge” Beschaffung erwies sich als aufwändig und nicht zukunftsfähig. Anfang 2019 wurde man Im Rahmen eines Kongresses auf eine landesweite Einkaufslösung (KOKA RLP) aufmerksam. Das Modell basierte auf dem Zusammenspiel zwischen Kommunalem Dachverband, zugehörigen Mitgliedern, sowie TEK-SERVICE AG, als Technologie- und Servicedienstleister.

Wurde veröffentlicht in:

www.imittelstand.de
www.newsonline24.net
www.it-it-prof.de

weitere Links

www.mynewschannel.net
www.prweb.de
www.technologiebox.de
www.itiko.de
www.presse-radar.de
www.pressewissen.de
www.firmenpresse.de
www.mittelstandcafe.de
www.presse-blog.com
www.presse-wissen.de
www.hightechbox.de
www.news-research.net
www.news-blast.com
www.klamm.de
www.portalderwirtschaft.de

Juni 2021

>> eWarenhaus Berlin – Digitalisierung von Bestellprozessen

+++ e-Procurement +++ eWarenhaus +++ Polizei Berlin +++ ProFiskal +++

Seit April 2021 können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei Berlin medienbruchfrei – und klassifiziert nach Umweltfreundlichkeit und Sozialverträglichkeit – Artikel von 19 Unternehmen bestellen

Juni 2021

>> Innovationslandkarte eWarenhaus Berlin

Einrichtung eines eWarenhauses zur Digitalisierung des Prozesses des Abrufs von Artikeln aus den Rahmenverträgen des Sammelbestellverfahrens (SBV) des Landesverwaltungsamtes Berlin sowie aus weiteren dienstellenspezifischen Rahmenverträgen bei gleichzeitiger Mittelbindung in ProFiskal und elektronischer Bestellabwicklung mit den jeweiligen Lieferanten.

Juni 2021

>> Pionier bei der E-Gutschrift

Die Stadt Reutlingen hat bereits im Jahr 2002 ihren Einkauf digitalisiert. Nun geht die Kommune erneut voran und verknüpft diesen mit einer elektronischen Abrechnung per ­E-Gutschriftverfahren. Die ersten Erfahrungen sind positiv.

Juni 2021

>> Groß-Gerau: Mehr Nachhaltigkeit dank gemeinsamer Beschaffung

Im Interview: Dr. Marta Wachowiak, Koordinatorin für Kommunale Entwicklungspolitik im Kreis Groß-Gerau

 Mai 2021

>> Elektronische Abrechnung für Stadt Reutlingen

Die Stadt Reutlingen erkannte sehr früh in der Digitalisierung von Abrechnungsprozessen den Mehrwert der Zeitersparnis. Darüber hinaus sollte das monotone, stetig immer wiederkehrende Erfassen von abrechnungsrelevanten Daten in SAP überflüssig werden. Die Lösung ergab sich durch den seit Jahrzehnten praktizierten elektronischen Einkauf.

 Mai 2021

>> 80.000 mobile Endgeräte für Schulen in Nordrhein-Westfalen

KoPart ist die landesweite Einkaufsgenossenschaft des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen. Unter Pandemie-Bedingungen hat sie sich in besonderer Weise bewährt. Bereits im Frühjahr 2020 konnten ihre Mitglieder rechtssicher über Rahmenverträge an Masken und Hygieneartikel gelangen. Seit Herbst letzten Jahres können nun Schulen in Nordrhein-Westfalen aus Verträgen, die 80.000 mobile Endgeräte samt Zubehör und Schulungen umfassen, bestellen. Zahlreiche Städte und Gemeinden greifen auf diesen Service zurück, so zum Beispiel auch die Stadt Frechen.

Mai 2021

>> Kommunen entdecken eProcurement

In unruhigen Zeiten entdecken nicht zuletzt die Kommunen die Vorteile von eProcurement-Anwendungen. Denn stabile und kostengünstige Lieferantenbeziehungen sichern gerade in Krisenzeiten die kommunale Daseinsvorsorge.

April 2021

>> Digitalisierter Einkauf in der Verwaltung

E-Government meint die Vereinfachung, Durchführung und Unterstützung von Prozessen zwischen Verwaltungen /Organisationen, oder in der Kommunikation zwischen Bürger und Unternehmen. Die Beschreibung klingt theoretisch und trocken. Die Wissensdatenbank des BMWI (KOINNO) macht das Thema jedoch an Hand von bewährten Praxisbeispielen greifbar. So informiert KOINNO ganz aktuell über den landesweiten, strategischen Angang der KoPart, Einkaufsgensossenschaft und Tochter des Städte- und Gemeindebundes in NRW.

Wurde veröffentlicht in:

www.prweb.de
www.businesspress24.com
www.presse-wissen.de

weitere Links

www.newsonline24.net
www.klamm.de
www.deutscherpresseindex.de
www.firmenpresse.de

April 2021

>> Stadtverwaltung rechnet elektronisch ab

Für die Stadt Reutlingen war klar: es ging bei Weitem nicht nur darum, ob ein Lieferant e-Rechnungen in bestimmten Formaten erzeugen kann. Vielmehr ging es darum, Einkauf und Abrechnung über das Einkaufsportal des Dienstleisters TEK-SERVICE AG aus Lörrach, sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Das monotone, stetig immer wiederkehrende Erfassen von abrechnungsrelevanten Daten in SAP, sollte überflüssig werden.

Wurde veröffentlicht in:

>> www.news-research.net
>> www.hightechbox.de
>> www.presse-radar.de

weitere Links

>> www.prweb.de
>> www.itiko.de

Februar 2021

>> Stadtverwaltung rechnet elektronisch ab

Die Stadt Reutlingen sieht die vorgeschriebene Einführung der E-Rechnung weniger als Pflicht, denn als eine Gelegenheit, die eigenen Prozesse bei der Beschaffung effektiver zu gestalten. Eine neue Lösung entlastet die Mitarbeiter jetzt von fehleranfälligen Routineaufgaben.

 Februar 2021

>> Stadtverwaltung Reutlingen rechnet elektronisch ab

Industrie 4.0: Gutschriftverfahren im ZUGFeRD Format
Reutlingen, 23.02.2021 die e-Rechnung ist seit 27.11.2020 für Bundesbehörden Pflicht. Schritt für Schritt tritt die Verpflichtung für alle nachgeordneten Verwaltungsebenen, auf Landes- und Kommunalebene in Kraft.
Für die Stadt Reutlingen war klar: es ging bei Weitem nicht nur darum, ob ein Lieferant e-Rechnungen in bestimmten Formaten erzeugen kann. Vielmehr ging es darum, Einkauf und Abrechnung über das Einkaufsportal des Dienstleisters TEK-SERVICE AG aus Lörrach, sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Das monotone, stetig immer wiederkehrende Erfassen von abrechnungsrelevanten Daten in SAP, sollte überflüssig werden.

 Februar 2021

>> Laptops und Tablets für Schüler

Die landesweite Einkaufsgenossenschaft des Städte- und Gemeindebundes NRW, KoPart, unterstützt die nordrhein-westfälischen Schulen während der Corona-Pandemie. Als etwa die Nachfrage nach mobilen Endgeräten groß wurde, konnte KoPart diese effizient ausschreiben und über ihr digitales Einkaufsportal verfügbar machen.

 Januar 2021

>> Laptops und Tablets für Schulen in NRW

Allianzen im Einkauf machen in wirtschaftlicher, strategischer und qualitativer Hinsicht Sinn. Ganz besonders bewähren sie sich in Zeiten der Krise. Ein schönes Beispiel hierfür ist „KoPart“, die landesweite Einkaufsgenossenschaft des Städte- und Gemeindebundes NRW.

 Januar 2021

>> Shoppen im KoKa BW

Über das Kommunale Kaufhaus Baden-Württemberg können die Kommunen im Land ihren Einkauf digital steuern. Als Vorbild dient die Lösung aus Rheinland-Pfalz.

www.koka-bw.de

Dezember 2020

>> 80.000 Tablets für Schulen in NRW

Kommunale Schulträger können seit diesem Montag über einen elektronischen Einkaufskatalog digitale Endgeräte samt Zubehör für Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrpersonal bestellen.

 Oktober 2020

>> Digitaler Innovationsgipfel: Vom Digitalisierungsplan zur Einkaufsstrategie

Innovationsmanagement und Performancesteigerung im Einkauf der Zukunft,

September 2020

>> Rathaus wird ein Stück digitaler

Zum 1. Oktober startet Pilotphase zur digitalen Warenbeschaffung – Ziel: Einfacher, schneller, nachhaltiger

 September 2020

>> Es rechnet sich

Der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz hat in seinem Kommunalen Kaufhaus (KoKa) die digitale Rechnungsstellung eingeführt. Durch die konsequente Digitalisierung, ergeben sich für die beteiligten Kommunen Preis- und Wirtschaftlichkeitsvorteile.

 September 2020

>> BMEnet Gütesiegel „eProcurement Öffentliche Auftraggeber/Organisationen“ erneut an TEK-Service AG verliehen

Die BMEnet GmbH hat das Einkaufsportal der TEK-Service AG erneut mit dem BMEnet Gütesiegel „eProcurement Öffentliche Auftraggeber/Organisationen“ ausgezeichnet.

 August 2020

>> Nachhaltigkeit durch e-Einkauf in der Verwaltung

Zahlreiche Statements von Landräten, Bürgermeistern und Oberbürgermeistern machen deutlich: Man meint es ernst mit der nachhaltigen Beschaffung in Deutschland. Zielstellungen werden ausgegeben, Vorgaben erlassen. Doch es ist ein weiter Weg vom Wunsch bis zur Realisation. Personal- und Zeitressourcen sind erheblich. Messbare Effekte lassen sich nur schwer dokumentieren. Überzeugungsarbeit dauert eben. Doch es geht auch anders; Rathäuser, Kreisverwaltungen und Kommunale Dachverbände machen es vor.

August 2020

>> Nachhaltigkeit durch e-Einkauf in der Verwaltung

Kommunalverwaltungen zeigen, wie´s geht

 August 2020

>> „Grüner Einkauf“ bei Kommunen

Ausschreibungen ohne Zettelwirtschaft: Kreisverwaltung Groß-Gerau digitalisiert die eigene Beschaffung und etabliert eine kreisweite kommunale Einkaufsgemeinschaft

Juli 2020

>> Grün und in Gemeinschaft

Die hessische Kreisverwaltung Groß-Gerau hat die eigene Beschaffung digitalisiert und eine kreisweite kommunale Einkaufsgemeinschft etabliert.
Fazit: Die Mehrwerte übertreffen die Ausgaben bei Weitem.

 Juli 2020

>> Digitalisierung von Verwaltungsabläufen in Einkauf und Vergabe 

Digital, transparent, effizient – das sind die Schlagworte, die in den Sinn kommen, wenn man an die Beschaffungen in Rathäusern, Kindergärten, Bauhöfen und sonstigen Organisationseinheiten kommunaler Beschaffung denkt; oder vielmehr denken sollte.

 Juni 2020

>> Gemeinde- und Städtebund RLP: Digitalisierung vom Einkauf bis zur Abrechnung

Mainz 2020: Seit 18. April 2020 ist die nächste Stufe der Verordnung über die elektronische Rechnungsstellung im öffentlichen Auftragswesen des Bundes (ERechV) in Kraft getreten. Ab dann müssen auch Landesbehörden und kommunale Verwaltungen in Deutschland elektronische Rechnungen empfangen und verarbeiten können. Erhebungen des Bundesinnenministeriums gehen bei der elektronischen Rechnungsstellung von einem jährlichen Einsparpotenzial von rund zwei bis fünf Milliarden Euro aus. Der Bund für Materialwirtschaft und Einkauf bewertet die Kosten eines Bestellvorgangs mit € 100.

 Mai 2020

>> Gemeinde- und Städtebund RLP: Digitalisierung vom Einkauf bis zur Abrechnung

Mitglieder der landesweiten kommunalen Einkaufsgemeinschaft (KOKA) empfangen und verarbeiten e-Rechnungen mittels Workflow elektronisch

 Mai 2020

>> Landesweiter, gemeinsamer Einkauf in Zeiten von Corona

Kommunale Dachverbände stellen für ihre Mitglieder dringend benötigte Artikel bereit

 Mai 2020

>> Kreisverwaltung Groß-Gerau digitalisiert die eigene Beschaffung und etabliert eine kreisweite kommunale Einkaufsgemeinschaft

Noch bis zum Jahr 2014 hatte die Kreisverwaltung Groß-Gerau mit den negativen Effekten dezentraler Ressourcenverwaltung und papiergestützter Beschaffung zu kämpfen – Transparenz und Steuerungsmöglichkeiten waren nicht gegeben. Deshalb hat sich die Behörde für die Digitalisierung von Verfahrensabläufen im Einkauf entschieden.

April 2020

>> E-Procurement in der Stadtverwaltung Erfurt

Seit Dezember 2011 wird in der Stadtverwaltung Erfurt (SVE) elektronisch gestützt eingekauft. Alle autorisierten Mitarbeiter nutzen dazu ein auf die Bedürfnisse der SVE angepasstes Einkaufssystem (EKS), kurzum einen eigenen Onlineshop.

 April 2020

>> Mehr Effizienz und Nachhaltigkeit

Die Kreisverwaltung Groß-Gerau hat die eigene Beschaffung digitalisiert und damit ihren Verwaltungsaufwand reduziert. Die Lösung hat weitere Gemeinden im Landkreis überzeugt. In der kommunalen Einkaufsgemeinschaft steht, neben strategisch-wirtschaftlichen Zielen, auch der „grüne“ Einkauf im Fokus.

 März 2020

>> KoPart eG: landesweite erfolgreiche kommunale Einkaufsgemeinschaft in NRW

Tochter des Städte- und Gemeindebundes (KoPart eg). Dank Digitalisierung zu mehr Wirtschaftlichkeit und besserem Krisenmanagement 

März 2020

>> +++TEK-EXTRABLATT+++
KoPart eG: landesweite erfolgreiche kommunale Einkaufsgemeinschaft in NRW

Tochter des Städte- und Gemeindebundes (KoPart eg). Dank Digitalisierung zu mehr Wirtschaftlichkeit und besserem Krisenmanagement

 

März 2020

>> Roter Faden

 E-Rechnungen werden im kommunalen Kaufhaus des Gemeinde- und Städtebunds Rheinland-Pfalz mit der Lösung TEK-Kontor erzeugt

 März 2020

>> Erfurt macht e-Business in der Region möglich

Landeshauptstadt Erfurt integriert den örtlichen Buchhandel sowie Bäckereien in ihre Einkaufsstrategie Seitdem bestellen Kindergärten und Kindertagesstätten über das Einkaufssystem der TEK-SERVICE AG Brötchen von Erfurter Bäckereien.
Alle Backwaren werden frei von Zusatzstoffen und industriell vorgefertigter Teiglinge in handwerklicher Fertigung hergestellt.

 März 2020

>> „Grüner Einkauf“ bei Kommunen

Ausschreibungen ohne Zettelwirtschaft: Kreisverwaltung Groß-Gerau digitalisiert die eigene Beschaffung und etabliert eine kreisweite kommunale Einkaufsgemeinschaft

 Februar 2020

>> „Grüner Einkauf“ bei Kommunen

Ausschreibungen ohne Zettelwirtschaft: Kreisverwaltung Groß-Gerau digitalisiert die eigene Beschaffung und etabliert eine kreisweite kommunale Einkaufsgemeinschaft

 Februar 2020

>> „Grüner Einkauf“ bei Kommunen

Ausschreibungen ohne Zettelwirtschaft: Kreisverwaltung Groß-Gerau digitalisiert die eigene Beschaffung und etabliert eine kreisweite kommunale Einkaufsgemeinschaft

 Februar 2020

>> +++TEK-EXTRABLATT+++
Kreis Groß Gerau digitalisiert Einkauf

Der Vorstoß der Verwaltung sorgt für höhere Wirtschaftlichkeit, schafft die Grundlage für eine kreisweite Einkaufsgemeinschaft und etabliert darüber hinaus den „grünen Einkauf“

 Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Wissensdatenbank des Bundes KOINNO

 Januar 2020

>> Gemeinde- und Städtebund fakturiert an seine Mitglieder elektronisch

Ab 18. April sind alle Kommunen verpflichtet, Rechnungen digital zu empfangen und elektronisch weiterzuverarbeiten.

 Dezember 2019

>> Ein Zugferd für den 18. April 2020

Ab 18. April 2020 sind alle Kommunen verpflichtet, Rechnungen digital zu empfangen und elektronisch weiterzuverarbeiten. Die Kommunalverwaltungen arbeiten auf Hochtouren, um diesen Anforderungen nachzukommen.
Bis Ende 2019 müssen alle Städte, Gemeinden und Landkreise in Deutschland die jeweiligen Voraussetzungen dafür geschaffen haben. Umso erstaunlicher ist der Angang des Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz (GStB RLP).

 Dezember 2019

>> Kommunal-Kaufhaus mit e-Rechnung

Der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz fakturiert über sein landesweites Kommunal-Kaufhaus (KOKA) elektronisch

 Dezember 2019

>> Gemeinde- und Städtebund RLP nominiert für BME-Award „Innovation schafft Vorsprung 2020“

Für den BME-Preis „Innovation schafft Vorsprung 2020“ wurden fünf Bewerbungen nominiert. Hierzu gehört der Gemeinde- und Städtebund RLP mit seinem Konzept „KoKa – Kommunales Kaufhaus als landesweite Einkaufsgemeinschaft“.
Mit dem Award zeichnet der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) seit 2006 Spitzenleistungen öffentlicher Auftraggeber aus. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).
Der Gewinner wird auf dem „Tag der öffentlichen Auftraggeber“ in Berlin (13. Februar 2020) im BMWi bekannt gegeben.
Wir, von TEK-SERVICE AG, gratulieren unserem Kunden KOKA jetzt bereits zu diesem Etappensieg!

 Dezember 2019

>> Jeder findet alles

 In Rheinland-Pfalz können Städte, Gemeinden und Kreise im Kommunalen Kaufhaus (KoKa) shoppen. Über die Vorteile des virtuellen Zentraleinkaufs sprach Kommune21 mit Klaus Faßnacht vom Betreiber Kommunalberatung Rheinland-Pfalz.

 Dezember 2019

>> Elektronische Abrechnung: ZUGFeRD und Gutschriftverfahren in der Praxis

 Das Landkreis Tuttlingen verarbeitet seit Oktober 2015 e-Rechnungen im ZUGFeRD-Standard und rechnet zunehmend elektronisch per Gutschriftverfahren ab. Möglich ist dies durch die seit 2005 eingeführte e-Procurement-Lösung des externen Dienstleisters TEK-SERVICE AG.

 November 2019

>> TEK-Service wird 20

 Vor 20 Jahren wurde das Unternehmen TEK-Service gegründet, das sich der Digitalisierung von Einkaufsprozessen in Kommunen widmet. Die Stadt Lörrach hat damals den ersten Auftrag erteilt.

 November 2019

>> Dienstleistung made in Lörrach

Die „TEK-Service AG“ feiert in Haagen ihr 20-jähriges Firmenbestehen.
Als Technologie- und Servicedienstleister für den elektronischen Einkauf wurde das Unternehmen im November 1999 durch Frank Schmierer und Monika Schmidt gegründet. Bundesweit partizipieren Kommunalverwaltungen von der Lörracher Dienstleistung.

 November 2019

>> Gemeinde- und Städtebund fakturiert elektronisch

+++ e-Rechnung +++ ZUGFeRD +++ XRechnung +++

Ab 18. April 2020 sind alle Kommunen verpflichtet, Rechnungen digital zu empfangen und elektronisch weiterzuverarbeiten. …
Bereits seit August 2019 fakturiert der GStB RLP im geforderten EU-Standard an seine Mitglieder.
Valide, einfach und acht Monate vor Fristende.
Die Einkaufs- und Vergabedienstleistungen, die der Dachverband über das kommunale Kaufhaus (KOKA) landesweit für seine Mitglieder erbringt, werden seither im Format ZUGFeRD 2.0 abgerechnet und automatisch an circa 70 Gemeinden, Gemeindeverwaltungsverbände und deren Eigenbetriebe versandt. Realisiert wurde dies durch die Neuentwicklung einer webbasierenden Lösung (TEK-Kontor) des Technologiedienstleisters TEK-Service AG. TEK-Kontor ermöglicht die Erzeugung von e-Rechnungen in den geforderten Formaten XRechnung und ZUGFeRD 2.0.

November 2019

>> Der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz stellt elektronische Rechnungen aus

Der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz hat 2016 über seine Tochter, die Kommunalberatung Rheinland-Pfalz GmbH, ein landesweites, kommunales Kaufhaus (KOKA) für Gemeinde- und Stadtverwaltungen eingerichtet.
Auf Grundlage der webbasierenden Dienstleistung der TEK-SERVICE AG, werden Einkaufs-, Vergabeprozesse digital abgewickelt.
Seit August 2019 stellt KOKA die Ausgangsrechnungen an ihre Mitglieder landesweit elektronisch aus.
Mit dem Rechnungsformat ZUGFeRD 2.0 entschied sich KOKA für ein hybrides Format, bei welchem die Rechnung über das PDF-Dokument für jedermann leicht visualisierbar ist.
Gleichzeitig wird eine medienbruchfreie Verarbeitung der Rechnungsdaten über die eingebettete XML-Datei ermöglicht…

 Oktober 2019

>> e-Rechnung in der kommunalen Verwaltung

Ab 18. April 2020 sind alle Kommunen verpflichtet, Rechnungen digital zu empfangen und elektronisch weiterzuverarbeiten. Die Kommunalverwaltungen arbeiten auf Hochtouren, um diesen Anforderungen nachzukommen. Bis Ende November 2019 müssen alle Städte, Gemeinden und Landkreise in Deutschland die jeweiligen Voraussetzungen dafür geschaffen haben. Umso erstaunlicher ist der Angang des Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz (GStB RLP).

 Oktober 2019

>> Kommunal-Kaufhaus setzt auf E-Rechnung

Das Kommunal-Kaufhaus (KOKA) Rheinland-Pfalz wird Rechnungen an die KOKA-Mitglieder künftig elektronisch versenden. Eine Neuentwicklung des Unternehmens TEK-Service ermöglicht es, die E-Rechnungen gemäß XRechnung und ZUGFeRD 2.0 zu erzeugen.

 September 2019

>> Kommunal-Kaufhaus Rheinland-Pfalz verschickt Rechnungen im Format XRechnung / Zugferd 2.0

 Das Kommunal-Kaufhaus (KoKa) Rheinland-Pfalz wird nach einem Bericht von Kommune21 Rechnungen an die KoKa-Mitglieder künftig elektronisch in den Formaten XRechnung und ZUGFeRD 2.0 versenden.

 September 2019

>> TEK-Service AG bietet ZUGFeRD 2.0-Lösung für Kommunalverwaltungen

Kommunen und ihr Einkaufsdienstleister setzen auf „ZUGFeRD 2.0“

Dezember 2018

>> Abläufe vereinfacht

Das Landratsamt Ostalbkreis in Baden-Württemberg und die rheinland-pfälzische Stadt Worms haben ihren Einkauf digitalisiert. Der Koordinationsaufwand zwischen Bestellern und Lieferanten beschränkt sich seither auf wenige Minuten täglich.

Juli 2018

>> Verbesserte Transparenz durch digitale Verwaltung

Was Anfang der 2000er Jahre durch Strategen des Rathauses mit dem Bestreben nach mehr Wirtschaftlichkeit und Vergabekonformität auf den Weg gebracht wurde, ist heute für Mainz der Schlüssel für Nachhaltigkeit im Einkauf: Die Digitalisierung von Prozessen schaffte mehr Transparenz und eröffnete weitreichende Steuerungsmöglichkeiten.

C.ebra, Ausgabe 02/2018, Verlag Chmielorz GmbH

März 2018

>> Nachhaltiger Einkauf in Mainz: Verbesserte Transparenz durch digitale Verwaltung

Was Anfang der 2000er Jahre durch Strategen des Rathauses mit dem Bestreben nach mehr Wirtschaftlichkeit und Vergabekonformität auf den Weg gebracht wurde, ist heute für Mainz der Schlüssel für Nachhaltigkeit im Einkauf:
Die Digitalisierung von Prozessen schaffte seitdem mehr Transparenz und eröffnete weitreichende Steuerungsmöglichkeiten. Durch artikelgenaue Kennzeichnungen im E-Katalog war es nun möglich, umweltfreundliche und soziale Standards in den Einkauf mit einzubeziehen.

März 2018

>> Nachhaltiger Einkauf in Mainz: Landeshauptstadt setzt auf Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit

Was Anfang der 2000er Jahre durch Strategen des Rathauses mit dem Bestreben nach mehr Wirtschaftlichkeit und Vergabekonformität auf den Weg gebracht wurde, ist heute für Mainz der Schlüssel für Nachhaltigkeit im Einkauf:
Die Digitalisierung von Prozessen schaffte seitdem mehr Transparenz und eröffnete weitreichende Steuerungsmöglichkeiten.

Februar 2018

>> Nachhaltiger Einkauf

Digitale Prozesse sorgen nicht nur für Kostensenkungen, sondern schaffen auch mehr Transparenz beim Einkauf. Die Stadt Mainz kann dadurch bei der Beschaffung umweltfreundliche und soziale Standards besser berücksichtigen.

Februar 2018

>> Kommunales Kaufhaus

Den rheinland-pfälzischen Kommunen steht seit dem vergangenen Jahr eine landesweite Einkaufslösung zur Verfügung. Das Kommunale Kaufhaus des Gemeinde- und Städtebunds Rheinland-Pfalz ermöglicht die umfassende Digitalisierung von Einkauf und Vergabe.

Dezember 2017

>> „Kommunales Kaufhaus“ in Rheinland Pfalz – Städte und Gemeinden gehen shoppen

Seit 2016 bietet der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pflaz (GStB RLP) mit dem „kommunalen Kaufhaus“ (KoKa) die perfekte Einkaufslösung für Gemeinden und Städte in Rheinland-Pfalz. Mithilfe von moderner Technologie und bewährtem Know-how lassen sich so die Bedarfe aller Mitglieder bündeln, elektronisch ausschreiben und unterjährig einkaufen.

November 2017

>> „Kommunales Kaufhaus“ in Rheinland Pfalz – Einkauf für alle

Gemeinde- und Städtebund bietet mit „KoKa“ eine landesweite Einkaufslösung für Städte und Gemeinden.

September 2017

>> Gemeinsam Einkaufen im Netz

Der zentrale Interneteinkauf für Gemeinden und Städte wächst.
Seit 2016 bietet der Gemeinde-und Städtebund Rheinland-Pfalz (GStB RLP) mit dem Kommunalen Kaufhaus die perfekte Einkaufslösung für Gemeinden und Städte in Rheinland Pfalz. Mit Hilfe von moderner Technik und bewährtem Know-how lassen sich so die Bedarfe aller Mitglieder bündeln, elektronisch ausschreiben und unterjährig einkaufen.

KLM – Kommunalleasing Magazin – September 2017

>> Kommunalverwaltungen setzen auf Digitalisierung im Einkauf

Das Landratsamt Ostalbkreis und die Stadt Worms sparen Zeit und Geld durch Prozessoptimierung.

Der Landkreis – August 2017

>> „Kommunales Kaufhaus“ in Rheinland-Pfalz: Eine Einkaufslösung für Gemeinden

Seit 2016 bietet der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz (GStB RLP) mit dem Kommunalen Kaufhaus (KoKa) eine Einkaufslösung für Gemeinden und Städte in Rheinland-Pfalz.

Boorberg Verlag – August 2017

>> Kommunales Kaufhaus – Einkauf für Alle

…. „Wir haben sehr früh gelernt, daß es einen ganzheitlichen Ansatz von elektronischem Einkauf, Abrechnung und Vergabe braucht.
Jeder Bereich für sich gesehen bindet eine Reihe von Verfahrensabläufen, die periodisch stets aufs Neue ineinandergreifen.“

kosdirekt – August 2017

>> „Kommunales Kaufhaus“ in Rheinland Pfalz

Seit 2016 bietet der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz (GStB RLP) mit dem Kommunalen Kaufhaus (KoKa) die perfekte Einkaufslösung für Gemeinden und Städte in Rheinland Pfalz. Mit Hilfe von moderner Technologie und bewährtem Know-How lassen sich so die Bedarfe aller Mitarbeiter bündeln, elektronisch ausschreiben und unterjährig einkaufen.

Public Manager – August 2017

>> Ersehnte Kostentransparenz

Das LRA Ostalbkreis und die Stadt Worms sparen Zeit und Geld durch Prozessoptimierung.
Strategen wissen es schon lange, Experten weisen immer wieder darauf hin: Die Digitalisierung des kommunalen Einkaufs sorgt für Transparenz und vereinfacht Abläufe. Sie eröffnet weitreichende Steuerungsmöglichkeiten, führt zu hoher Wirtschaftlichkeit und erheblicher Entlastung am Arbeitsplatz.

KLM – Kommunalleasing Magazin – Juli 2017

>> Vorteil Gutschriftsverfahren

Dank eines Gutschriftverfahrens entfallen in Tübingen und Lörrach nicht nur die manuelle Erfassung und Kontierung der Abrechnungsdateien.
Die Kommunen profitieren auch von schlankeren Prozessen, mehr Transparenz und einer zeitnahen Bezahlung ohne Skontoverlust.

Juli 2017

>> Digitalisierung im Einkauf

LRA Ostalbkreis und Stadt Worms sparen Zeit und Geld durch Prozessoptimierung

Juni 2017

>> Digitale Rechnungserfassung in Lörrach und Tübingen
eEinkauf und Abrechnung aus einem Guss

Die Beschaffung in Kommunen ist vielfach intransparent und teuer. Bereits im Jahr 2006 legte die EU-Kommission deshalb als Ziel fest, dass bis 2010 mindestens 50 Prozent der öffentlichen Aufträge elektronisch abgewickelt werden sollten. De facto gibt es bei den Kommunalverwaltungen nur wenige Vorreiter, die mit medienbruchfreien Verfahren arbeiten.

Juni 2017

>> Einkauf und Abrechnung wie aus einem Guss …

Digitale Rechnungserfassung in Lörrach un Tübingen

 Juni 2017

>> Landratsamt Ostalbkreis und Stadt Worms: Digitale Verwaltung spart Bares

Nach einer kurzen Projektzeit von wenigen Wochen wurden die ersten Kostenstellen mit Papier, Toner- und Tintenpatronen beliefert. Durch die Bündelung der Bedarfe konnten sukzessive Schulen, Kindergärten und -tagesstätten in die Strategie mit einbezogen werden.

Mai 2017

>> e-Einkauf in Deutschland

Vertreter der Städte Erfurt, Tübingen, Lörrach, Landratsamt Tuttlingen und Gemeinde- und Städtebund RLP berichteten am 30. März 2017 im Rahmen des Verwaltungstages in Tübingen über ihre Erfahrungen im Umgang mit dem elektronischen Einkauf.

Mai 2017

>> Sicher und transparent

Gutschriftverfahren sorgt für digitale Rechnungserfassung in Lörrach und Tübingen

März 2017

>> Elektronischer Einkauf erleichtert eine nachhaltige Beschaffung

Die Bundesregierung hat sich mit ihrem Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit explizit für eine nachhaltige öffentliche Beschaffung ausgesprochen. Kommunalverwaltungen sind deshalb gefordert, sich den Herausforderungen einer nachhaltigen Beschaffung zu stellen.
Landeshauptstadt Mainz konnte auf diese Anforderungen reagieren. Auf Basis des elektronischen Einkaufes, der durch TEK-SERVICE AG, mittels einer webbasierenden Lösung bereitgehalten wird, schaffen Transparenz, Qualifizierungs- und Steuerungsmöglichkeiten den Schlüssel zum Erfolg.

>> komplettes Infoblatt FNR

November 2016

>> Elektronische Abrechnung: ZUGFeRD und Gutschriftverfahren in der Praxis

Landratsamt Tuttlingen steigert Effizienz und gewinnt 80 Prozent an Zeit

>> Link Pressebox

Pressebox – Oktober 2016

>> Online-Bestellplattform hilft Kommunen Personalwechsel im Einkauf aufzufangen

Häufige Personalwechsel im Einkauf stellen große wie kleine Kommunen vor Probleme, da mit dem Weggang der zuständigen Person im Schnitt 30 Prozent des Know-hows verschwindet.

Oktober 2016

>> elektronische Abrechnung

LRA Tuttlingen steigert Effizienz und gewinnt 80% an Zeit

August 2016

>> Ohne Zettelwirtschaft

….“Kreis Tuttlingen empfängt E-Rechnungen im ZUGFeRD-STandard und rechnet elektronisch per Gutschrift ab… Das dezentrale (papiergestützte) Abrechnungsverfahren wurde über Bord geworfen…“

August 2016

>> Elektronische Abrechnung: ZUGFeRD im Gutschriftverfahren

…bis zur Einführung des Gutschriftverfahrens wurden Rechnungen im Landratsamt Tuttlingen dezentral bearbeitet. Dieser Vorgang nahm mindestens eine Woche in Anspruch. Seit Ende Oktober 2015 rechnen wir über das Verfahren elektronisch ab und empfangen Rechnungen digitalisiert analog ZUGFeRD-Standard. Die Verwaltung steigert damit Effizienz und gewinnt 80% an Zeit…

>> Link Kommunalverlag Heft 06-07/2016

Juli 2016

>> Kommunen in NRW bestellen Grundversorgung für Flüchtlingsunterkünfte gesammelt über elektronische Bestellplattform

….“Die Einkaufsgemeinschaft für Nordrhein-Westfalen bündelt dafür die Bedarfe der beteiligten Mitglieder, um günstige Konditionen aushandeln zu können und führt elektronisch die periodische Ausschreibung und Vergabe durch…“

Wegweiser Jahrbuch Innovativer Staat – Juni 2016

>> Elektronische Bestellplattform für Flüchtlingsunterkünfte

….“ zu Beginn fehlte es an allem: angefangen beim Mobiliar… über Bodenschutz…bis hin zu Hausrat. …“Eine nicht zu vernachlässigende Rolle spielte auch das politisch und medial aufgeladene Spannungsfeld“, so Andre Siedenberg, Projektverantwortlicher bei KoPart, der kommunalen Einkaufsgenossenschaft des Städte- und Gemeindebundes NRW…“

Juni 2016

>> Transparent und wirtschaftlich

die Flüchtlingsströme des vergangenen Sommers haben die öffentliche Verwaltung vor Herausforderungen bisher unbekannten Ausmaßes gestellt. Dies veranlasste TEK mit ihren Kunden spezifische Bedarfe für Flüchtlingsunterkünfte zu entwickeln. Mitglieder der KoPart, Tochter und Einkaufsgemeinschaft des Städte- und Gemeindebundes NRW, bestellen seit Januar 2015 über die webbasierenden Services der TEK auf Grundlage der durch den Dachverband ausgeschriebenen Rahmenverträge.

Juni 2016

>> Flüchtlings-Grundversorgung leicht gemacht

Das Angebot der Einkaufsgemeinschaft KoPart, die den elektronischen Katalogeinkauf von TEK nutzt, verhilft den Kommunen zu mehr Struktur und einer verbesserten Effizienz im Umgang mit der Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge.

Juni 2016

>> Feldbett aus dem Katalog

Produkte, die der Grundversorgung in Flüchtlingsunterkünften dienen, können Kommunen in Nordrhein-Westfalen jetzt gesammelt über die Einkaufslösung der TEK-SERVICE AG bestellen. Das erhöht nicht nur die Transparenz, sondern ist auch wirtschaftlich.

Juni 2016, Seiten 21 und 22

>> Grundvorsorge für Flüchtlingsunterkünfte

Die Flüchtlingsströme des vergangenen Sommers stellten die öffentliche Verwaltung vor Herausforderungen bisher unbekannten Ausmaßes.
Dies veranlasste TEK-SERVICE AG im September 2015 mit ihren Kunden aus dem Kommunalbereich spezifische Bedarfe für Flüchtlingsunterkünfte zu entwickeln und zu katalogisieren. Die kommunale Einkaufsgemeinschaft des Städte- und Gemeindebundes in NRW (KoPart eG) hat diese Sortimente aufgegriffen, ausgeschrieben und seit Frühjahr 2016 in ihrem Einkaufssystem für ihre Mitglieder freigeschaltet.

Mai 2016

>> Starkes Zugferd für Landratsamt

Ab 2018 soll laut EU-Richtlinie die Rechnungsstellung für öffentliche Aufträge nur noch elektronisch erfolgen.
Seit Oktober 2015 empfängt Landkreis Tuttlingen elektronische Rechnungen im Zugferd-Standard und rechnet darüberhinaus elektronisch per Gutschriftverfahren ab.

April 2016

>> Landratsamt Tuttlingen steigert Effizienz

Digitalisierte Verfahrensabläufe im Einkauf führten im Landkreis Tuttlingen dazu, auch Mehrwerte der elektronischen Rechnungsabwicklung zu erschließen.
Die Verwaltung empfängt dementsprechend seit Oktober 2015 elektronische Rechnungen im „ZUGFeRD“ Standard und rechnet zunehmend elektronisch per Gutschriftverfahren ab. Der Bearbeitungsaufwand von zuvor 1 Woche konnte damit auf wenige Stunden reduziert werden.

März 2016

>> Landratsamt Tuttlingen gewinnt 80 Prozent Zeit

Landratsamt Tuttlingen empfängt seit Oktober 2015 e- Rechnungen im „Zug “ Standard.
Gleichzeitig rechnet die Verwaltung elektronisch über das von TEK-SERVICE AG angebotene Gutschriftverfahren ab und verbucht enorme Zeiteinsparungen.

März 2016

>> Grundlagen schaffen

Der E-Einkauf (eEinkauf) ist die ideale Grundlage für die elektronische Ausschreibung, die elektronische Abrechnung oder für Einkaufskooperationen. Eine durchdachte E-Procurement-Strategie bringt außerdem umfassende Steuerungsmöglichkeiten in die Verwaltung.

Januar 2016

>> Kostenvorteil durch Bündelung des Bedarfs

Die interkommunale Einkaufsgenossenschaft des StGB NRW KoPart eG nutzt die nunmehr bestätigten EU-Regeln zur Inhouse-Vergabe für kostengünstige Sammelbeschaffung ihrer Mitglieder

September 2015

>> Einführung der e-Rechnung stockt

der bloße Hinweis auf Einsparungen bringt keinen Umschwung.
Die spannende Frage ist: wie hebt man Potentiale?
Eine aktuelle Studie (BONPAGO) liefert Empfehlungen.
Ohne Optimierung der Einkaufsprozesse (TEK-SERVICE AG) ist die e-Rechnung nur die Hälfte wert.

>> Behördenspiegel

September 2015

>> Möglichkeiten von kommunalen Einkaufsgemeinschaften

Um durch Bündelung ihres Bedarfes bessere Preise am Markt zu erzielen, haben sich Kommunen entschlossen, Einkaufsgenossenschaften zu gründen, oder einer solchen beizutreten.
Die Einkaufskooperation (KoPart) kann für ihre Mitglieder auch Rahmenverträge ausschreiben.
Verbindet man diese Rahmenverträge mittels eines elektronischen Einkaufsystems (TEK-SERVICE AG) mit den einzelnen Bedarfsträgern in den Kommunen, können Prozesskosten massiv verringert und Beschaffungsvorgänge effizient, transparent und rechtssicher abgewickelt werden.

>> Behördenspiegel

August 2015

>> Einkauf unter Genossen

Seit 2012 gibt es die Einkaufsgenossenschaft KoPart. Jetzt wurde die Beschaffung von C-Artikeln über ein Online-System vereinfacht.
Ein Gespräch mit Vorstandsmitglied Claudia Koll-Sarfeld und Projektleiter André Siedenberg über die Vorteile der Lösung, die in Technologie und Service durch TEK-SERVICE AG unterstützt wird .

Mai 2015

>> Neutrales Bindeglied zwischen Verwaltung und Markt

Die TEK-SERVICE AG bietet webbasierende Dienstleistungen für den elektronischen Einkauf von Verwaltungen und Dachverbänden.

Mai 2015

>> Für eine erfolgreiche E-Vergabe

TEK-Service AG: webbasierende Dienstleistungen für Vergabestellen und Einkauf

April 2015

>> Subunternehmen von KoPart

TEK-Service unterstützt jetzt als Subunternehmen KoPart, die Einkaufsgenossenschaft der Kommunen in Nordrhein-Westfalen.

Dezember 2014

>> Landeshauptstadt Mainz: Preisträger Kommunaler Klimaschutz 2014

…der elektronische Einkauf ermöglicht eine bessere Erfassung der Beschaffungsvorgänge und eine bessere Einflussnahme auf die Auswahl der Produkte um nachhaltige zu bevorzugen.

>> Nachhaltige Beschaffung und Vergabe bei der Stadt Mainz

Oktober 2014

>> Ende des Einkaufstourismus

Die Stadt Erfurt hat eine webbasierte Bestellplattform im Einsatz. Kommune21 sprach mit Denise Böttcher, Leiterin der Beschaffungsabteilung, über Erfahrungen mit dem elektronischen Einkauf und die Vorteile für Verwaltung und Mitarbeiter. 

Juni 2014

>> TEK-Service AG feiert Jubiläum

Seit 15 Jahren besteht der Dienstleister für den elektronischen Einkauf aus Lörrach.

MFG – Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft – Februar 2014

>> 15 Jahre TEK-SERVICE AG

In diesem Jahr feiert TEK-Service sein 15-jähriges Bestehen. Die Firma gilt als Wegbereiter für moderne E-Procurement-Lösungen. Nach eigenen Angaben nutzen bundesweit Verwaltungen und Organisationen die Web-Services des Unternehmens. Während sich in den Anfangsjahren die Einkäufer für TEK-Service entschieden haben, um Rahmenverträge einfach über eine einzige Plattform zu steuern und um schlicht bessere Preise zu erzielen, fokussieren heute die Kunden zunehmend strategische und organisatorische Ziele, wie mehr Transparenz für effiziente, Steuerungsmöglichkeiten, Kostensenkung durch Prozessoptimierung oder Mehrwerte durch Einkaufsgemeinschaften.

Februar 2014

>> Landratsamt spart mit eProcurement-System rund 100 000 Euro

Das Landratsamt Aalen (Baden-Württemberg) spart durch den Einsatz eines eProcurement-Systems rund 100 000 Euro pro Jahr ein.

Januar 2014

>> Fairer Handel mit E-Vergabe

[1.7.2013]…“Durch den in Mainz eingeführten Katalogeinkauf (TEK-SERVICE AG) für alle Massenartikel hatten wir den Vorteil, die von der gesamten Verwaltung verbrauchten Produkte sehr genau zu kennen. So ist es möglich, in aller Kürze Standards ( beispielsweise Fairtrade) festzulegen.

Klaus Fassnacht, Leiter der Vergabestelle Landeshauptstad Mainz

>> Mehrwert durch Strategie und eBusinessfähigkeit

Der elektronische Einkauf ist für Vorstand Frank Schmierer und Marketingspezialistin Monika Schmidt ein wesentlicher Bestandteil von eGovernment. Die beiden Spezialisten der TEK-SERVICE AG erörterten mit eGovernment Computing vor allem die V­orteile für kommunale Verwaltungen.

September 2012

>> Erwartungen erfüllt

[23.8.2012] In Mainz ist der elektronische Einkauf seit knapp zehn, in Erfurt seit einem Jahr Realität. Über ihre Erfahrungen berichten Klaus Faßnacht, Leiter Zentrale Verdingungsstelle der Stadt Mainz, und Denise Böttcher, Leiterin der Erfurter Beschaffungsabteilung.

August 2012

>> Lohnender Einkauf

Dezember 2006

Presse | Medien

Redaktionell aufbereitete Praxisbeiträge unserer Kunden gesucht?
Bedienen Sie sich:
www.pressebox.de

Zertifikat

Termine

KGST Kongress 2021
6. bis 8. Oktober 2021
in Bonn
www.kgst.de