Referenz

„Wir konnten uns zu jedem Zeitpunkt auf Ihre Kompetenz und Zuverlässigkeit verlassen.“
Monika Winkler, Zentraleinkauf

Kontakt:

Der BME legt jährlich aktuelle Kennzahlen der Wirtschaft für den Bereich Einkauf vor. Demnach liegen die Kosten eines Bestellvorgangs bei € 90,00. Das durch den Einkauf verhandelte Einkaufsvolumen bei 85 bis 90%.
Quelle: BIP/Ausgabe 04 - Juli/August 2015/Beitrag: Mit den Besten messen/BME-TOP-Kennzahlen

In Deutschland beträgt das Volumen für die Vergabe öffentlicher Aufträge von Bund, Ländern, Kommunen und öffentlichen Unternehmen derzeit pro Jahr etwa 360 Milliarden Euro. Das sind immerhin rund 13 Prozent des deutschen Bruttoinlandsproduktes. Dabei entfällt auf die kommunale Ebene ein Anteil von bis zu 60 Prozent.
Quelle: IHK Auftragsberatungsstelle Baden-Württemberg, Flyer Buying Green Juli 2013

Die EU-Kommission legte 2006 als Ziel fest, bis 2010 sollten mindestens 50% der öffentlichen Aufträge elektronisch abgewickelt werden. Im Jahr 2012 ergab eine Befragung öffentlicher Verwaltungen, dass der Anteil vollkommen medienbruchfreier E-Vergabe-Verfahren beim Bund zwar immerhin rund 25% betrug, bei Kommunalverwaltungen aber noch unter 8% lag.

Quelle: Public eProcurement

Die Umstellung auf elektronische Finanzprozesse birgt ein enormes Potential. Die Kosten einer Rechnungsbearbeitung belaufen sich nach aktuellen Untersuchungen auf € 15. Eine Kleinstadt mit 35.000 Einwohnern könnte dementsprechend die jährlichen Kosten um bis zu € 500.000 senken.

Quelle: www.e-docs-standards.de

Einer Minute Bearbeitungszeit pro Rechnung stehen 300 Minuten Transport- und Liegezeit entgegen.

Quelle: www.bonpago.de